Schwechat (NÖ) in Stadtliga

Schwechat Wien

Schwechat (NÖ) in Stadtliga

Beitragvon Schwechat Wien » Di 2. Mai 2017, 05:45

So wie es aussieht wird der Schwechat SV aus der RLO absteigen.

Wäre es dann hier nicht endlich einmal angebracht den Verein auch zum richtigen Verband zu geben wo der Verein auch seinen Sitz hat?
Das ist der Niederösterreichische Fussballverband - und so wie ich es an den Landesgrenzen sehe - nicht der Wiener...

Es wird sicher viele Vorteile geben für die Schwechater - aber Salzburg durfte damals auch nicht in der deutschen Bundesliga mitspielen (deshalb gibt es ja jetzt Leipzig). Eine Idee wäre es vielleicht wenn Schwechat nach Wien geht (dort einen Platz mietet und den Sitz verlegt - Name ist ja egal) - Stadion Schwechat ist sowieso ein Kostenmoloch (ähnlich der Hohen Warte)

Auch politisch werden Gemeinden zusammengelegt, es ja auch wohl möglich sein die Verbandszugehörigkeiten neu und richtig zu regeln.
(betrifft natürlich auch Mannswörth, Gerasdorf, Erlaa, ???...)

Eigentlich sollte ein NÖ Verein ja stolz sein wenn er in NÖ spielen darf (um dort vielleicht Meister zu werden)....??????

Aha

Re: Schwechat (NÖ) in Stadtliga

Beitragvon Aha » Di 2. Mai 2017, 06:55

Tja da gibt es aber leider mehrere bespiele zu nennen wie zB Gaflenz oder St Valentin die auch nicht in deren Bundesländerverbänden spielen

Gast

Re: Schwechat (NÖ) in Stadtliga

Beitragvon Gast » Di 2. Mai 2017, 06:57

dann müssten deiner meinung nach siebenhirten und erlaa in wien spielen, denn dessen plätze sind ja in wien!

milloz

Re: Schwechat (NÖ) in Stadtliga

Beitragvon milloz » Di 2. Mai 2017, 07:00

Gast hat geschrieben:dann müssten deiner meinung nach siebenhirten und erlaa in wien spielen, denn dessen plätze sind ja in wien!


yes - wobei es mir hier gar nicht so um den Platz geht sondern darum wo der Verein seinen Sitz hat

Tradition

Re: Schwechat (NÖ) in Stadtliga

Beitragvon Tradition » Di 2. Mai 2017, 07:15

Schwechater Clubs haben schon immer in Wien mitgespielt!!!!
Bis in die 20iger Jahre gehörten alle Wiener Clubs dem NÖ Verband an weils erst ab 1924 glaub ich den WFV gibt....
Ist euch die Anreise zu weit 1x in der Saison nach Rannersdorf zu kommen? Dann hoff ich das ihr nie in Kalksburg spielts weil das wär im Vergleich dann eine Weltreise für euch...
Der SVS mit seiner Tradition und Gründungsgeschichte gehört nach Wien egal was Stadtplaner und "Grenzen" auch aussagen mögen

bluegrass
Beiträge: 33
Registriert: So 9. Nov 2014, 10:45

Re: Schwechat (NÖ) in Stadtliga

Beitragvon bluegrass » Di 2. Mai 2017, 07:27

Tradition hat geschrieben: Dann hoff ich das ihr nie in Kalksburg spielts weil das wär im Vergleich dann eine Weltreise für euch...

Aber viel schöner. :lol:

Derby

Re: Schwechat (NÖ) in Stadtliga

Beitragvon Derby » Di 2. Mai 2017, 09:13

Dann gibts nächstes Jahr die NÖ-Derbys Schwechat-Mannswörth, Gerasdorf-Schwechat und Mannswörth-Gerasdorf im WFV ;)

Gast

Re: Schwechat (NÖ) in Stadtliga

Beitragvon Gast » Di 2. Mai 2017, 11:30

Tradition hat geschrieben:Schwechater Clubs haben schon immer in Wien mitgespielt!!!!
Bis in die 20iger Jahre gehörten alle Wiener Clubs dem NÖ Verband an weils erst ab 1924 glaub ich den WFV gibt....
Ist euch die Anreise zu weit 1x in der Saison nach Rannersdorf zu kommen? Dann hoff ich das ihr nie in Kalksburg spielts weil das wär im Vergleich dann eine Weltreise für euch...
Der SVS mit seiner Tradition und Gründungsgeschichte gehört nach Wien egal was Stadtplaner und "Grenzen" auch aussagen mögen


ich kopiere meinen Post vom Wienerberg-Thread mal ergänzend hier ein (mit einigen Zusatzanmerkungen bzw. Änderungen):

Bis zum 1.1.1922 war WIEN die Hauptstadt Niederösterreichs, es waren also alle Gründungsvereine Niederösterreicher. Auch die Ausrichtung der ersten Meisterschaft hat der NÖ Verband (der WFV wurde erst 1924 gegründet) ausgerichtet. Gründungsmitglied des NÖFV war Dr. Ignaz Abele, der auch den WFV gründete und die erste Meisterschaft 1911/1912 ins Leben rief. Mit einer Grenzziehung zwischen 1938 und 1945 zwischen Wien und NÖ hat das nichts zu tun. Der erste "Wiener" Meister waren 1924 die Amateure, die heute Austria Wien heissen. Der erste Profimeister (die Profiliga wurde zur Saison 1924/25 - als erste in Kontinentaleuropa - eingeführt) war die HAKOAH. Hoffe geholfen zu haben.

Gast

Re: Schwechat (NÖ) in Stadtliga

Beitragvon Gast » Di 2. Mai 2017, 11:32

Gast hat geschrieben:dann müssten deiner meinung nach siebenhirten und erlaa in wien spielen, denn dessen plätze sind ja in wien!


Grenztechnisch erst seit 1954, da hat die letzte Grenzneuziehung zwischen NÖ und Wien stattgefunden (in der heutigen Form)

Der Koch

Re: Schwechat (NÖ) in Stadtliga

Beitragvon Der Koch » Di 2. Mai 2017, 11:43

Geschichtsunterricht:

Vereinsgeschichte:

Die Geschichte des Schwechater SVs lässt sich bis auf zwei Vereine, den SK Graphia Wien sowie den ASK Schwechat zurückführen. Der ältere der beiden Klubs, die Graphia wurde im Jahre 1899 ins Leben gerufen und spielte in der Wiener Landstraße. Der ASK Schwechat wurde indes am 22. August 1903 vom Mäzen Eduard König gegründet, dessen Sohn, der Nationalspieler Engelbert König, bald der erste Star der Schwechater wurde. Ein eigener Fußballplatz wurde am 11. September 1904 neben dem Kaiser-Jubiläums-Bad eröffnet. In der Saison 1906/07 nahmen die beiden Klubs an der abgebrochenen österreichischen Meisterschaft des ÖFV teil und beschlossen anschließend als SC Germania Schwechat gemeinsame Wege zu gehen.

Nach Ende des Ersten Weltkrieges stellten die Schwechater somit den Antrag beim NFV zur „richtigen Meisterschaft“ mit den Wiener Vereinen teilnehmen zu dürfen und wurde in die 2. Klasse eingeteilt.

Die Germania taucht fortan in den hinteren Abschnitten der Zweitligatabelle auf, 1926/27 folgte schließlich der Abstieg in die Drittklassigkeit, ohne auch nur ein Spiel gewonnen haben zu können. Der Großteil der Spieler wechselte zum SK Neukettenhof, der mehr oder weniger als legitimer Nachfolger der Germania Schwechat gesehen wird.

Mit den ehemaligen Germania-Spielern als Verstärkung und eigene Talente wie Rudi Viertl konnte der Klub auch in die VAFÖ-Liga aufsteigen. Diese wurde allerdings nach der Herbstsaison, bei der der SK Neukettenhof den sechsten Rang belegte, aufgelöst wurde und dessen Klubs in die 2. Klasse des ÖFB aufgenommen wurden. Im selben Jahr fusionierte der Klub mit den Amateure XI aus Simmering und legte sich wieder den Namen SC Germania Schwechat bei.

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges entstand aus der einstigen Kriegssportgemeinschaft der 1. Schwechater SC.

Zur Stadt:

Am 24. August 1922 wurde Schwechat per Ministerratsbeschluss zur Stadt erhoben, jedoch wurde es am 15. Oktober 1938 von den NS-Reichsregierung als Teil des neuen 23. Bezirkes, Schwechat, in das neue Groß-Wien eingegliedert.

1946 beschlossen der Nationalrat sowie die Landtage von Wien und Niederösterreich die Rückgliederung Schwechats und vieler anderer Gemeinden in das Land Niederösterreich, doch konnte dieses Gesetz wegen des Einspruchs der sowjetischen Besatzungsmacht nicht sofort in Kraft treten. Als dies 1954 mit achtjähriger Verspätung geschah, war Schwechat bereits 16 Jahre Teil Wiens gewesen und wäre das auch gern geblieben, doch wurde den rückzugliedernden Gemeinden kein Mitentscheidungsrecht eingeräumt. Somit wurde Schwechat am 1. September 1954 wieder niederösterreichische Stadtgemeinde, verwaltungstechnisch mit den früheren Gemeinden Alt- und Neukettenhof und den Katastralgemeinden Kledering, Mannswörth und Rannersdorf zur heutigen Stadtgemeinde Schwechat vereinigt. Die erste Gemeinderatssitzung des wieder unabhängigen Schwechat fand am selben Tag statt.

Geschichtsunterricht Ende!

Also auch ganz schön viel wiener Fußballvereine in der Geschichte enthalten

Irgendwie ist es auch sehr komisch das dieses Thema ausser in Favoriten (man siehe die Transparentebie den Spielen in NÖ) irgendwie nie ein thematisiertes Kapitel ist, jetzt wo es einen Verein wie Simmering treffen könnte gibts diese Meldung im Forum? Ich bin da bis ins Jahr 2014 zurück.....Seltsam jedenfalls.

Fakt ist das nunmal das...

Es ausser der Vienna mit an Sicherheit grenzender Warscheinlichkeit nur max. einen Absteiger in die Stadliga geben kann.

Die Rapid-AMAs sind bei noch 12 machbaren Punkten und 9 Punkte vorsprung auf die SKN-AMAs nicht mehr in Gefahr für das AMA-Playoff sollte es Mattersburg schaffen Meister zu werden (2 Punkte Vorsprung auf Parndorf-AMAs bei noch 7 Partien)

Schwechat hat 1 Punkt auf die SKN-AMAs(ein Spiel weniger) und 4 auf Admira-AMAs und Neusiedl - für die sind noch 12 Punkte zu holen, also alles offen, der WSK ist mit 10 Punkten vor Schwechat wohl in trockenen Tüchern.

Bei den AMAs von SKN,Admira und Neusiedl im Abstiegsstrudel und der Regelung im BFV mach ich mir erst sorgen um den SVS wenns nach 28 Runden ganz hinten sind.

Und wer glaubt das es sich ein Verein der seit ewig im WFV spielt einen Verbandswechsel vornimmt und auf Namen wie FavAC, Donaufeld, Viktoria, Ostbahn ab nächster Saison ziehmlich sicher auch Vienna und des weiteren auf 2 NÖ-Derbys verzichtet weil er ja Stolz darauf sein würde NÖ-Meister zu sein soll sich bitte mal die Namen in der höchsten NÖ-Klasse anschauen und nochmals überlegen ob er das selbst tun würde und ob ihn das Stolz machen würde gegen Ardagger, Langenrohr, Haitzendorf, Rohrendorf oder Stripfling.

Ich bin ja selbst auch der meinung das die nicht zu Wien gehören jedoch muss man in manchen sachen echt etwas mehr weitblick haben als dann diesen Titel als "das muss einen stolz machen" verkaufen zu wollen ;)