Vienna in der Stadtliga

Vienna1894

Vienna in der Stadtliga

Beitragvon Vienna1894 » Do 2. Mär 2017, 09:49

Hallo in die Runde,

wer es noch nicht gelesen hat die Vienna ist Insolvent.
Aber nun stellt mir sich eine Frage, wenn die Vienna in die Stadtliga absteigt, steigt dann sonst kein Wiener Verein in die Stadtliga ab, also würde Vienna dann den Abstiegsplatz von Schwechat "übernehemen"?

ODER

Müssten stand jetzt beide runter und somit auch in der Stadtliga usw. jeweils zwei absteigen?

ODER

gibt es gar eine andere Lösung?

Gast

Re: Vienna in der Stadtliga

Beitragvon Gast » Do 2. Mär 2017, 10:32

Auflösen !

Gast

Re: Vienna in der Stadtliga

Beitragvon Gast » Do 2. Mär 2017, 11:02

Stand jetzt: sowohl Vienna als auch Schwechat müssten absteigen.
Aber bis dahin läuft noch viel Wasser die Donau runter....
-) wer von den Bundesligisten erhält für 2017/18 die Lizenz?
-) wer von den Regionalligisten beantragt und erhält für 2017/18 die Lizenz (angeblich will aus der RL West niemand einen Lizenzantrag stellen ==> somit würde der RLO Vertreter "kampflos" in die BL aufsteigen [RL Mitte Vertreter steigt fix auf; RLO spielt gegen RL West Relegation]; aber wer von der RLO kommt für die Bundesliga in Frage? Die Amas dürfen nicht aufsteigen; Ritzing wurde in der Vergangenheit immer die Lizenz verwehrt; Ebreichsdorf ??; Stadlau kann ich mir nicht vorstellen, dass die die Lizenz beantragen; Parndorf könnte die Lizenz bekommen, aber um aufstiegsberechtigt zu sein, müssten sie (meines Wissens) unter den ersten 3 in der Schlusstabelle sein.

Zwischen 1 und 3 Absteiger aus der RLO ist somit noch alles möglich.

Gast

Re: Vienna in der Stadtliga

Beitragvon Gast » Do 2. Mär 2017, 12:00

Man könnte eine SG SVS/Vienna bilden, die Vienna wird sicher sportlich die Klasse halten, SVS bliebe dann oben, Vienna nimmt den Platz von SVS in der Stadtliga ein.
Hat schon viele solche Beispiele in der Ostliga gegeben.
1987: Tulln/Vösendorf
1994: Slovan/Stadlau
Im Vorjahr Sollenau/Traiskirchen

Gast

Re: Vienna in der Stadtliga

Beitragvon Gast » Do 2. Mär 2017, 14:19

Sollte Schwechat sportlich absteigen (also bei 2 RLO Absteigern Platz 15 bzw. bei 3 RLO Absteigern Platz 14 oder 15 belegen), dann wird das wahrscheinlich keine Alternative sein, da dann beide Vereine absteigen müssen (der eine aus sportlichen Gründen und der andere aufgrund der Insolvenz).
Würde also nur dann Sinn machen - wenn diese Möglichkeit von den Verantwortlichen überhaupt in Erwägung gezogen werden sollte - wenn der SVS die sportliche Qualifikation für die RLO schafft.

Abstoss
Beiträge: 9
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 15:49

Re: Vienna in der Stadtliga

Beitragvon Abstoss » Do 2. Mär 2017, 16:13

Im Zuge des Insolvenzverfahren möchten die Verantwortlichen vor allem den Vertrag mit Care Energy kündigen, wonach 75 Prozent von neuerlichen Einnahmen nach Hamburg fließen würden. Krisch: "Diesen Rucksack wollen wir loswerden und danach für Klarheit sorgen." Steht im Kurier !!
Ist nicht Care Energy der Hauptsponsor der Vienna ?! Bitte wer macht solche Verträge wenn von jeder einfachen Eintrittskarte sofort 3/4 nach Deutschland fliessen !!

Gast

Re: Vienna in der Stadtliga

Beitragvon Gast » Fr 3. Mär 2017, 07:37

Gast hat geschrieben:Man könnte eine SG SVS/Vienna bilden, die Vienna wird sicher sportlich die Klasse halten, SVS bliebe dann oben, Vienna nimmt den Platz von SVS in der Stadtliga ein.
Hat schon viele solche Beispiele in der Ostliga gegeben.
1987: Tulln/Vösendorf
1994: Slovan/Stadlau
Im Vorjahr Sollenau/Traiskirchen



Es sind auch einige danebengegangen:

FavAC/Simmering 1997
WSC/Gerasdorf 1996

Babel

Re: Vienna in der Stadtliga

Beitragvon Babel » Fr 3. Mär 2017, 09:18

Der Turmbau zu Babel. Wenn die Budgetzahlen stimmen, von denen da gesprochen wird, kann es sich nur um Größenwahn handlen. Und jetzt auf Mitleid machen und Untertützung hoffen.

Gast

Re: Vienna in der Stadtliga

Beitragvon Gast » Fr 3. Mär 2017, 09:43

Traditionsverein hin oder her! Wenn ein Verein in den Ausgleich geht, gibts kein in der Ostliga bleiben wie es Hr. Krisch vom ÖFB fordert!
Unglaubliche Aktion!
Wer einen Schaden von vermutlich mehreren 100.000,- wahrscheinlich sogar über 1.000.000,- verursacht, und schon für nächstes Jahr wieder ein Riesenbudget haben will ist doch unglaublich was in Österreich möglich ist.
Wenn man sich als Verein ausliefert an einen doch Dubiosen Geldgeber der schon damals zick Klagen am Hals hatte ausliefert und einen Sponsoringvertrag unterschreibt der nur 100.000,- ausmacht statt mehrere Millionen dann handelt man doch als Verein schwer fahrlässig.
Dann kann man sich nicht hinstellen und sagen der Sponsor ist verstorben und man ist sich als Verein keiner Schuld bewust!
Das muss mal jeder verstehen das uns diese möchtegern Manager der Vereine alles Kaputt machen.
In Ausgleich gehen zu fordern in der Ostliga zu bleiben und mit einem Millionenbudget nächste Saison weitermachen.
Das kann so nicht weitergehen und einem Ausgleich darf auf keinenfall zugestimmt werden.
Wenn ich Geld ausgebe oder Verspreche und es nicht halten kann muss ich auch dafür gerade stehen!!
Ab in die letzte Klasse erst dann werden die Vereine verstehen was ordentliche Führung in einem Verein bedeutet.
Ebenso gehört ein Meister der nicht aufsteigen will in die letzte Kalsse so wie Wienerberg letztes Jahr!!
Ohne den leider Verstorbenen Sponsor wäre die Vienna in der selben Lage da Care Energie auch jetzt im Ausgleich/Konkurs ist.
Backt mal kleinere Brötchen wer braucht einen Profikader in der Ostliga?? Kein Mensch wenn ich das Geld nicht habe!
Unglaublich was da bei den sogenannten Traditionsvereinen abgeht Vienna, Sportklub, Simmering usw. alle gleich leider!
Die Fans sollten auch mal auf die Barrikaden gehen und sich das nicht gefallen lassen!

Der Koch

Re: Vienna in der Stadtliga

Beitragvon Der Koch » Fr 3. Mär 2017, 09:51

Abstoss hat geschrieben:Im Zuge des Insolvenzverfahren möchten die Verantwortlichen vor allem den Vertrag mit Care Energy kündigen, wonach 75 Prozent von neuerlichen Einnahmen nach Hamburg fließen würden. Krisch: "Diesen Rucksack wollen wir loswerden und danach für Klarheit sorgen." Steht im Kurier !!
Ist nicht Care Energy der Hauptsponsor der Vienna ?! Bitte wer macht solche Verträge wenn von jeder einfachen Eintrittskarte sofort 3/4 nach Deutschland fliessen !!

Der Vertrag kam zustande weil CE/Kristek als Vermarktungsvertrag im August 2014 die Schulden sowie die Finanzierung des laufenden Spielbetrieb (mehr als 4Mio €) als vorgezogenes Sponsoring übernommen hat. Dieser hat eine Laufzeit bis 2025! Ohne dem würde die Vienna jedoch nicht mehr bestehen.

Bis dahin müssen 75% aller Sponsoreinnahmen dorthin überwiesen werden, keinesfalls jedoch von allen Einnahmen.

Viel verstörender finde ich dass man dort in der Sanierung für 17/18 u. 18/19 mit Tageskartenpreisen von 13€ (+18%) kalkuliert und damit für 18/19 ein Tageskartenplus von 25% erreichen will (v. 15.000 auf 25.000).

Vip-Tageskarten: von 50€ auf 60€ (+20%); +50% (300) in 17/18; +33% auf 400 in 18/19
ABO Vollpreis: von 125€ auf 145€ (+16%); +72% (50); +100% auf 100
ABO erm.: von 96€ auf 110€ (+14,5); +68% (100); +50% auf 150

Das zwar alles in einem Grobkonzept, aber ein Konzept das ganz und gar auf die Gnaden von jemanden angewiesen ist (ÖFB belässt die Vienna in der RLO) ist eher ein Wunschtraum als ein Konzept.

Denn in der Stadtliga gilt doch eine Obergrenze von 8€ soweit ich gehört habe, das sind dann ganze 62,5% weniger die 13€ die einem auf der HoWa vorschweben allerdings auch 37,5% weniger als man jetzt mit 11€ verlangt.

Es wäre also im sportlichen WorstCase (Zwangsabstieg in die Stadtliga) noch ein Kniefall vom WFV notwendig, nämlich eine Erhöhung des max. Eintritt in der Stadtliga.

Und auch wenns die kultige WoHa ist, aber wem ist ein Stadtligaspiel dann ernsthaft 10€ (meine Idee was der WFV im Falle eines Kniefalls tun würde), 11€ (jetziger RLO-Preis) oder gar 13€ (die Vorstellung der Vienna lt. Sanierungsplan) wert? Es kommen ja jetzt schon kaum Leute.