ostliga.at ist geschichte

Themen, die ligaübergreifend (z.B. Totocup) sind und sonstiges Bla Bla ...


Gast

Re: ostliga.at ist geschichte

Beitragvon Gast » So 8. Jun 2014, 18:56

An fedaynfavac1993.blogspot.co.at/2...
Ich finde es nicht okay das man über den Webmaster (ich kenne "Gustl") Hr. Ich so herzieht, wie auf eurer Homepage. Er hat 13 Jahre ganz tolle Arbeit gemacht, die Vereine werden bald merken, dass mit dieser Seite das Herz der Ostliga verloren gegangen ist.
MWn hat er viele unbezahlte Stunden sich der Seite, durchaus als sein Lebenswerk zu betrachten, gewidmet. Die Anhäufung der Amateureteams war sehr wohl der Hauptgrund seines Rückzugs.
Ein wenig hat auch mitgespielt, dass niemand bereit war einmal selbst diese Tätigkeit zu übernehmen - warum wohl :?: :?: :?:
Weil sie sich niemand antun hat wollen.
Kritik aus der 1. Reihe ist leicht, eine 13jährige so tolle Arbeit, wie ostliga.at, ist wohl das genaue Gegenteil davon.
Auch von diser Seite nochmals:
VIELEN VIELEN VIELEN DANK GUSTL ("Ich")

Gast

Re: ostliga.at ist geschichte

Beitragvon Gast » Sa 28. Jun 2014, 14:17

Das ostliga.at./Forum wird übrigens auf ostliga.tv weitergeführt ;)
Da gibts einige News, z. B. das der AS Roma zu einem Freundschaftsspiel am Sportklubplatz antritt.
Dazu zu erwähnen: die Vienna hätte gerne zu ihren 120-Jahre-Jubiläum gegen die Italiener gespielt - warum das nicht geklappt hat, wissen nur Insider :roll:

Gast

Re: ostliga.at ist geschichte

Beitragvon Gast » Di 8. Jul 2014, 11:37

Gast hat geschrieben:An fedaynfavac1993.blogspot.co.at/2...
Ich finde es nicht okay das man über den Webmaster (ich kenne "Gustl") Hr. Ich so herzieht, wie auf eurer Homepage. Er hat 13 Jahre ganz tolle Arbeit gemacht, die Vereine werden bald merken, dass mit dieser Seite das Herz der Ostliga verloren gegangen ist.
MWn hat er viele unbezahlte Stunden sich der Seite, durchaus als sein Lebenswerk zu betrachten, gewidmet. Die Anhäufung der Amateureteams war sehr wohl der Hauptgrund seines Rückzugs.
Ein wenig hat auch mitgespielt, dass niemand bereit war einmal selbst diese Tätigkeit zu übernehmen - warum wohl :?: :?: :?:
Weil sie sich niemand antun hat wollen.
Kritik aus der 1. Reihe ist leicht, eine 13jährige so tolle Arbeit, wie ostliga.at, ist wohl das genaue Gegenteil davon.
Auch von diser Seite nochmals:
VIELEN VIELEN VIELEN DANK GUSTL ("Ich")


du widersprichst dich selber. wenn sich keiner mehr findet und man schluss machen muss soll man das auch so kommunizieren und nicht auf "amateurteams" oder sonstig vermutete aussenfeinde schieben. wenn wer etwas nimmer machen will ist das ja okay, aber dieses herumjammern von wegen dem und dem geht mir auf den senkel. aus jedem scheiss wird ein grosser auftritt gemacht - es reicht. wenn ich nicht mehr will hör ich auf und aus. stell dir vor, jedes geschäft das zusperrt macht einen so grossen wind darum - na bamm.

Gast

Re: ostliga.at ist geschichte

Beitragvon Gast » Di 8. Jul 2014, 19:28

ganz richtig. die moralische Erpressung die da gmacht wordn is is beschämend....
als ob die verbände wegen a poa möchtegernreporter ihre Statuten ändern tätn.
ausserdem haben das die gscheiden herrn scho vorher gwusst mit de amateurmannschaften.

Gast

Re: ostliga.at ist geschichte

Beitragvon Gast » Mi 9. Jul 2014, 14:08

Die Zuschauerzahlen welche gegen die Amas zu erwarten sind werden eine Antwort geben. Kein Verein der Stadtliga ist unbedingt daran interessiert, in diese Liga aufzusteigen. Warum ostliga.at nicht weiter geführt wird liegt wohl daran das kaum wer nicht bezahlte Tätigkeiten übernimmt. Siehe beim Blutspenden oder bei Rettungsdiensten auch. Auch dort gibt es viele Leute welche aus der 1. Reihe kritisieren, das Leute nach 100x nicht mehr weiter ihren Saft spenden, aber selbst die Ärmel hochzukrempeln fällt ihnen nicht ein. Kritisieren ist eben leichter :(

Gast

Re: ostliga.at ist geschichte

Beitragvon Gast » Mi 9. Jul 2014, 17:58

Es hätte sehr wohl Interessenten gegeben, die Seite ostliga.at weiterzuführen - aber keiner wollte sich zu diesen Bedingungen, welche max. als Aufwandsentschädigung angesehen werden können, sich diese Arbeit anzutun.
Schließlich war es auch eine Seite von/für die Vereine mit sehr viel tollen Informationen. Kürzlich musste erst ein Verein zur Kenntnis nehmen, das es diese Seite nicht mehr gibt, als er nach Spielerinformationen suchte.
Es ist ein Unterschied, ob man eine Internetseite für/von Vereinen betreibt, dazu noch mit einem offenen Forum, oder ob man eine Internetseite betreibt, wo man nach Lust und Laune selbst schreibt was man will, was teilweise auch kaum anderen Leuten interessiert :!:

Gast

Re: ostliga.at ist geschichte

Beitragvon Gast » Do 10. Jul 2014, 15:05

Gast hat geschrieben:Die Zuschauerzahlen welche gegen die Amas zu erwarten sind werden eine Antwort geben. Kein Verein der Stadtliga ist unbedingt daran interessiert, in diese Liga aufzusteigen. Warum ostliga.at nicht weiter geführt wird liegt wohl daran das kaum wer nicht bezahlte Tätigkeiten übernimmt. Siehe beim Blutspenden oder bei Rettungsdiensten auch. Auch dort gibt es viele Leute welche aus der 1. Reihe kritisieren, das Leute nach 100x nicht mehr weiter ihren Saft spenden, aber selbst die Ärmel hochzukrempeln fällt ihnen nicht ein. Kritisieren ist eben leichter :(


das erstere muss man tatsächlich abwarten. zum zweiten: ist ein blödsinn, da spielen eher die finanzellen ressourcen eine rolle als die tatsache, gegen amateurmannschaften zu spielen (weil die stadtliga zuschauermässig auch nicht der krösus ist). zum dritten: genau das was ich auch gesagt habe. ist ja in ordnung, wenn man sich das nicht mehr antun will, aber man sollte es dann auch so kommunizieren und nicht zuerst eine wischiwaschi begründung, verbunden mit einer moralischen erpressung liefern. das ist heucherlisch.

zum letzten teil: die RLO bzw. den amateurfussball gibts wie lange ? wie haben die leute die zeit vor dem internet (gabs die überhaupt ?) überlebt und sind trotzdem meist (besser) informiert gewesen als die leute heutzutage ? von den zuschauerzahlen damals ganz zu schweigen ? - hmmmmm......

Gast

Re: ostliga.at ist geschichte

Beitragvon Gast » Do 10. Jul 2014, 16:02

Dann beantworte mir wieso es keine Spielbankette auf Papier mehr gibt sondern alles im Computersystem abläuft. Man muss eben mit der Zeit gehen.
Früher gab es den Sportfunk, Wiener Sport am Montag usw. wenn man sich informieren wollte, heutzutage gibt es eben das Internet.
Wenn du bald nicht mehr weist, wer, wann und wo spielt werden noch weniger Leute kommen ;)
Die Ostliga lebt heuer von der Vienna und dem Sportklub, schau dir die Zuseherzahlen in der Stadtliga und darunter an!
Man braucht eine Plattform um das Interesse zu sichern.
Wehe es gäbe einmal wiener-fussball.at nicht mehr.
Da hast dann so gut wie gar nichts mehr, worüber du für einen Sportplatzbesuch werben könntest!